Über mich

Hi, mein Name ist Sarah und ich lege ein Bekenntnis ab: Ich bin absolute Filmfanatikerin! In dieser Hinsicht seit jeher elterlich unbeaufsichtigt (ein Fluch und Segen zugleich) lag mir schon in den Kinderschuhen die Welt der Filme zu Füßen. Altersfreigabe war ein Fremdwort für mich. Welchen Film mein Herz begehrte, ich durfte (und würde) ihn mir ansehen! Um näher zu erklären was für einen Einfluss Filmwerke auf mich haben würden, bitte weiterlesen:

„Also, ich bin Sarah Connor und du kannst John Connor oder der T800 Terminator sein. Oder du bist der Böse, der T1000.“

„Okay, wir sind alle zu Haus’ und die Einbrecher kommen gleich rein. Die ersten Fallen sind positioniert.“

„Wenn wir im Wald spielen dann lasst uns doch Jurassic Park spielen! Ich bin John Hammond!“

Das waren meine Regieanweisungen (bzw. meine Spiele) für meine Schauspielkolleginnen- und kollegen (bzw. meine Freunde) im Alter von 8 Jahren. Statt Räuber und Gendarm zu spielen, spielten wir Szenen aus Filmen nach oder schlüpften in Rollen und dachten uns selbst etwas aus. Ich war auch mal Filmquizmoderatorin und gab fleißig Filmzitate zum Erraten wieder. Ich war immer erstaunt, dass viele (eigentlich alle) die Antworten selten (eigentlich nie) kannten. Aber wie konnte man das Zitat „Wir werden ein größeres Boot brauchen“ nicht kennen?

Heutzutage weiß ich, dass nicht jeder ein bekennender Cineast und Filmfan wie ich ist. Um meinen Zwang etwas in Grenzen zu halten, ständig über Filme in Pre- und Postproduktion, Filmfakten, Filmpremieren und –zitate, Oscarverleihungen, die neuesten Serien, beeindruckenden Schauspielperformances und, und und reden zu müssen, wurde mir von vielen Freunden geraten, über mein angeeignetes Wissen und lautstarken Stellungnahmen über (neueste, klassische, schlechteste, independent, etc.) Filme einen Blog zu schreiben.

Hoffentlich begeistert mein Blog Leser meinesgleichen genauso wie den Nicht-Fanatiker, der vielleicht auf der Suche nach Informationen und Filmrezensionen ist oder sogar an meiner ganz persönlichen Meinung (oft mit Witz und Unterhaltungswert) interessiert ist.

Für jeden, der so weit in meinem „Über mich“ gekommen ist, hier eine kleine Gabe in Form eines kleinen Vorweg-Tipps: Wer Movie 43 noch nicht gesehen hat, schaut ihn euch NICHT an! Er ist der schlechteste Film aller Zeiten. Und wer einen nervigen Kollegen hat oder jemanden, bei dem er sich für den ach so tollen Filmtipp, der in Wirklichkeit grottenschlecht war, revanchieren will – empfiehlt Movie 43 weiter!

Ich hoffe, ich kann euch mit diesem Blog unterhalten und dabei euer Filmwissen vielleicht ein bisschen erweitern oder euch sogar auf neue Filme, Schauspieler und Serien aufmerksam machen.