Heute mach ichs kurz und bündig. Es handelt sich um den Film

The Unborn

Mal wieder eine Horrorfilmhoffnung, die wohl nur auf meine Freundin und mich wirkte, während wir im Kino saßen und uns bei jedem Schockmoment enger aneinander pressten. Leider muss ich sagen, dass andere Zuschauer gegangen sind, sogar einschliefen oder wild rummachten. Mich als Angsthasen haben die gruseligen Momente nicht kalt gelassen, doch trotzdem war alles, was in diesem 88-Minuten-Film vorkam, schon allzu bekannt. Gruselige Kindergesichter, ein Dämon, und Spiegel die ein Eigenleben haben. Es fühlte sich an wie der Exorzist meets The Grudge meets japanische kopierte Filme.

Das ein Mädchen in ihrer Vergangenheit stöbert und rausfindet, dass sie ein Zwilling ist, ist unfassbar langweilig. Nun gut, der Zwilling wollte sie wenigstens nicht verfolgen, sondern ist unbeteiligt. Doch wollte der jüdische Dämon, ein sogenannter Dibbuk von seinem Körper und Geist Besitz ergreifen. Dieses gelang ihm und seitdem…

WILL ER GEBOREN WERDEN, JETZT! ER WILL JETZT GEBOREN WERDEN!

Und, wer hat schon Angst?

The Unborn
© Universal Pictures

Am Ende (als sie mit einem typischen Exorzismus den Dämon besiegen will) habe sogar ich gelacht. An dieser Stelle, „für alle Exorzismus-Fans“ lege ich euch den Film „Der Exorzismus der Emily Rose“ ans Herz. Diesen Film habe ich im Jahr 2006 gesehen und seitdem traue mich nicht IMMERNOCH NICHT auf die Uhr zu sehen, wenn ich nachts aufwache. Ah – und ich atme durch den Mund, denn sollte ich JEMALS Schwefel riechen, wird man mich einweisen können. Kein Scherz!

Ich habe mich also wie immer schlau gemacht und recheriert. Die Namen, die hinter diesem Film stehen, sind nicht ohne. The Unborn stammt aus der Fender von David S. Goyer. Er schrieb Dark City und alle Blade-Teile. An Batman Begins und The Dark Knight hat er auch mitgearbeitet. Bis dahin hatte sich alles noch ganz gut angehört. Doch die Produktionsfirma, die hinter diesem Film steht, war mir schon zuwider, als ich nicht einmal wusste, dass es sie gibt. Auf ihr Konto gehen die REMAKES (…) von Texas Chainsaw Massacre, Freitag der 13. und Amityville Horror. The Unborn sollte der erste Film aus der eigenen Feder sein. Das ich nicht lache!  Alles wurde einfach nur abgekupfert und in einen Topf geschmissen. Bei solchen Produktionen denke ich mir oft, wo bleibe ich? Ich könnte euch einen Horrorfilm mit Geschmack, Angst und Verzweiflung kreieren, der euch das Fürchten wieder lehrt! Evil laugh bitte hier einfügen…

The Unborn [Blu-ray]
Universal Pictures Germany GmbH (27.08.2009) - Blu-ray, Freigegeben ab 16 Jahren - Laufzeit: 88 Minuten - Odette Yustman, Gary Oldman, Meagan Good, Cam Gigandet, James Remar
11,13 EUR

Alles in allem kann ich sagen, wer so schreckhaft und ängstlich ist wie ich ist, für den taugt es auf dem Erschrecklevel. Aber er geht nicht an die Substanz. Für die Männer, ja, ihr könnt euch darauf verlassen: Wie in jedem unanspruchsvollen Horrorfilm: Es gibt Mädchen in Unterwäsche.

Originaltitel: The Unborn
Erscheinungsjahr: 2009
Dauer: 87 min
Regie: David S. Goyer
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Budget: $16.000.000
Einnahmen: $42.638.165 (USA) (1. März 2009)
(Quelle: IMDb)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.